BRASIL RIDE - SIEG IM MIXED TEAM!

Das 7tägige Brasil Ride Etappenrennen ist Geschichte und es war mit Sicherheit eines der härtesten Rennen meines Lebens. Ich zeigte über 7 Tage eine solide Leistung und kam erstaunlich gut mit den grossen Distanzen, den vielen Stunden im Sattel und auch mit der Hitze zurecht. Ich glaube, eine gute Mischung aus gesundem Respekt vor der Aufgabe und Vorfreude auf das Abenteuer war die perfekte Einstellung um dieses Rennen super zu überstehen und auch in den ganz harten Momenten durchzubeissen. 147 Kilometer an einem Tag? 8 Stunden im Sattel an einem Tag? Radfahren bei 49 Grad? Und das alles 7 Tage lang? Das sind Sachen, die ich mir als Cross Country Spezialistin überhaupt nicht gewohnt bin und mich so richtig an meine Grenzen gehen liessen. Trotz allem war es ein unvergessliches Erlebnis.

Zusammen mit meinem Team und meinem Coach haben wir schon Früh im Jahr beschlossen, dass ein guter Rennblock zum Saisonabschluss ein erster wichtiger Reiz für die kommende Saison 2016 sein kann. So entschied ich mich, die Jungs vom Rose Vaujany fueled by UltraSports Team zum Brasil Ride zu begleiten während sich die meisten meiner Konkurentinnen bereits in den Urlaub verabschiedeten.
Ich startete beim Brasil Ride im Mixed Team mit meinem Teamkollegen Simon Gegenheimer, auch das ein komplett neues Erlebnis, bisher bin ich Etappenrennen immer in Mädels Teams gefahren. Wir entschieden uns aber bewusst für ein Mixed Team, damit ich von meinem stärkeren Teampartner profitieren und lernen kann. 

Simon und ich zeigten eine solide Leistung, wir hatten einen Plan wie wir die Sache angehen wollen und konnten diesen auch meistens umsetzen. In den 7 Tagen bewältigten wir 600km, 13000 Höhenmeter und beendeten das Rennen mit einer Fahrzeit von 30 Stunden 30 Minuten. In 30 Stunden kann viel passieren und dieses Rennen hat mir ein komplett neues Gefühl zu Distanz, Zeit und Temperatur ermöglicht. Ich war froh Simon an meiner Seite zu haben, weil er ein ruhiger Typ ist und auch in Stresssituationen ruhig bleibt, mir oft gute Tipps gegeben hat und mich manchmal so richtig an meine Leistungsgrenze gepusht hat. 
Es war eine tolle Woche mit tollen Leuten. Herzlichen Dank an mein Team, welches mir diesen Trip nach Brasilien ermöglicht hat und vor allem auch an unseren Mechaniker Tony, der die ganze Woche über unsere Bikes 1A im Schuss behalten hat (bei Sand und Flussdurchquerungen jeden Tag sicherlich eine schwierige Aufgabe!).

Prologue: Leadersjersey!! Simon und ich hatten einen super Tag und sind nach dem Prolog (20km / 309 Höhenmeter) souverän in Führung. Im Vergleich zu was Morgen auf uns wartet, haben wir uns aber heute erst gerade warm gefahren: 147km und 3375hm bei 40 Grad stehen auf dem Menu. 

1. Etappe: Fakten der 1. Etappe des Brasil Ride: 6.00uhr Startzeit / 147km / 3345 Höhenmeter / 7h46min Fahrzeit / 39 Grad avg Temperatur / habe 8 Liter Wasser and 2 Cola getrunken / 2 Riegel, 2 Bananen, 3 Gels, 1 Käsesandwich, 1 Kartoffel and viele Haribo gegessen/ nur 1x gestürtzt / beendeten das Rennen als 1. Mixed Team und 21. Team Overall. Das war der längste Tag im Sattel meines Lebens. Ich war vorbereitet durch die Hölle zu gehen, aber hatte schlussendlich ziemlich viel Spass im Überlebenscamp

2. Etappe: Die Cross Country Etappe. Zusammen mit 120 anderen Fahrern auf einer krassen Runde war nicht so spassig. Die erste Runde musste ich fast alles zu Fuss bewältigen, weil immer irgendwo jemand vor mir gestürtzt ist. Zum Glück fand ich ab Runde 2 meinen Rythmus. Heute musste ich echt auf die Zähne beissen...

3. Etappe: Was für ein Kampf heute! 5h23min / 85km / 2133 Höhenmeter. Wir waren stark unterwegs bis uns zwei Platten bei Kilometer 60 viel viel Zeit kosteten. Wir starteten 10min hinter dem führenden Mixed Team zurück ins Rennen und kämpften mit Löwenherz. Der letzte Aufstieg des Tages mit 700 Höhenmetern stand uns noch bevor und Mitte Steigung überholten wir das führende Team und gewannen die Stage. Was für ein Tag! 

4. Etappe: 92 Kilometer und 1800 Höhenmeter liessen die Etappe nicht allzu schwer aussehen. Aber viel tiefer Sand liess uns nur langsam voran kommen und Temperaturen bis zu 47 Grad taten das Übrige. 5h45min Fahrzeit hatten wir im Ziel. Wenn sich 39 Grad anfühlen wie eine frische Brise, dann ist es definitiv ein heisser Tag - die ganze Etappe über hatte ich das Gefühl als ob mir jemand mit einem heissen Föhn ins Gesicht bläst. Uff, das war ein hartes Stück Arbeit heute - aber wir haben die Etappe gewonnen 

5. Etappe: Harter Tag im Sattel! 142km / 2800hm und 7h30 Fahrzeit. Ich bin müde! Dieses Rennen verändert meine Wahrnehmung von Distanz, Zeit und Temperatur total. Grossen Respekt habe ich vor den 'Hobby Fahrern', die die selben Distanzen wie wir zurück legen, 10+ Stunden pro Tag unterwegs sind und dazu im Zelt schlafen! 6 Tage sind geschafft - 1 steht mir noch bevor!

6. Etappe: Nach 600 Kilometer, 13000 Höhenmetern und 30h30min Rennzeit erreichten wir das Ziel des Brasilride als erstes Mixed Team. Es war eine harte Woche mit unzähligen schönen Momenten des Glücks und mein Teampartner Simon Gegenheimer erwis sich als die perfekte Begleitung für dieses Abenteuer. 

Jetzt ist es Zeit ein bisschen die Beine hochzulegen und meinem Körper die nötige Erholung zu gönnen um sich optimal von dieser Rennwoche zu erholen, damit ein Trainings-, bzw. Verbesserungseffekt eintritt. Ungefähr 16 Tage wird das sein und danach werde ich mit neuen Plänen und neuem Schwung in die Vorbereitung für die Olympiasaison 2016 starten!

„smile“-Emotico. 5 Tage geschafft - 2 stehen uns no

Verfasst am 28/10/2015 von Nathalie Schneitter