BRITISH RACE SERIES SHERWOOD PINES

Zehn Tage England - mit echt englischen Wetter… darauf war ich vorbereitet. Dass es aber am Rennen der britischen Rennserie in Sherwood Pines gerade so schlammig wird, damit habe ich nicht ganz gerechnet... vor allem weil es bis 2min vor dem Start trocken war. In strömendem Regen standen wir also auf der Startlinie und vom Startschuss weg düste ich los. Als erste passierte ich nach der ersten von sechs Runden die Zielpassage, fühlte mich stark und ruhig. Obwohl ich normalerweise garstig kaltnasse Bedingungen liebe, machte mir dieses Mal die Materialwahl einen Strich durch die Rechnung - ich hatte zu hoch gepokert und den Trockenreifen montiert. Mit viel Gefühl musste ich die tausend Kurven auf der Strecke bewältigen und konnte meine Stärken dadurch nicht wirklich ausspielen. Bereits in der zweiten Runde musste ich die Führung des Rennens abgeben, konnte aber die Lücke zu der späteren Siegerin und belgischen Meisterin Githa Michiels in der vierten Runde nochmals schliessen. Im Ziel reichte es zu Rang drei - Nach einem langen langen Rennen lag ich nach fast zwei Stunden nur gerade 45 Sekunden zurück. 

Ein sehr positives Resultat! JUHU!!!  Da ich bereits seit Montag in England weile und eine harte Trainingswoche in den Beinen hatte umso mehr. Ich habe das Rennen in Sherwood Pines mit einem zehn Tage Trainingslager bei meinem Coach Phil verbunden und hänge jetzt nach dem Rennen noch ein paar gute Trainingstage hier in England an. Das Wetter ist wechselhaft - britisch halt :) Aber die Gegend des Peak Districts wunderbar. Heute war ich über drei Stunden auf dem Stahlross unterwegs, bei sonnigen 10 Grad!

Mein Podium haben wir am Sonntag Abend in einem Ale House mit einem Meat Pie gefeiert - Ich lerne also auch kulturell was dazu :)

Verfasst am 30/03/2015 von Nathalie Schneitter