CIAO LONDON … IT'S TIME TO MOVE ON!!

Einfach war meine Reise nach London nicht. Zu viele Enttäuschungen und zerplatzte Träume verband ich mit diesem Ort und den Olympischen Spielen. Vor Ort angekommen, merkte ich aber schnell, dass es unmöglich war sich der positiven und freudigen Stimmung der Stadt zu entziehen und ich liess mich mitreissen. Der Samstag Morgen (vor dem Damenrennen) war emotional ziemlich aufwühlend und schmerzhaft. Wie tief mich diese innere Traurigkeit aber traf, überraschte selbst mich. Ich musste während der Startaufstellung schon einigen Tränen ihren Lauf lassen…

Im Grossen und Ganzen habe ich die Reise und die Auseinandersetzung mit der Situation aber gut überstanden. Der zahlreiche Zuspruch von verschiedensten Seiten tat mir gut und ein olympisches Rennen als Zuschauerin verfolgen zu können, liess mich wieder einmal ganz genau erkennen, warum ich diesen Sport so liebe und ich tagtäglich im Training an mir arbeite.

Zurück zu Hause ist es nun endgültig Zeit, das Thema London abzuhacken und nach Vorne zu schauen. Nach London ist vor Rio und da braucht es nun Arbeit, Konzentration und Wille. Kein Zurück, nur noch nach Vorne!

Bereits am Mittwoch geht es für mich zurück in den Rennzirkus. Für meinen Ausrüster VAUDE werde ich am Etappenrennen Trans Schwarzwald zu einem interessanten Video-Projekt starten. Ich freue mich sehr und die vielen Rennkilometer kann ich im Moment sehr sehr gut brauchen. Irgendwann will ich ja wieder in Form kommen ;) Infos gibt es hier

 

 

 

Verfasst am 13/08/2012 von Nathalie Schneitter