DIE DIAGNOSE - OBERARM GEBROCHEN

Genau eine Woche ist mein Sturz beim Weltcup in La Bresse her und langsam nimmt mein Körper wieder normale Farben an. Alle schwarzen, blauen, grünen, gelben und violetten Farbtöne werden bald Vergangenheit sein.

Am Donnerstag konnte ich endlich das MRI im Merian Iselin Spital in Basel machen und dieses dann direkt im Swiss Olympic Medical Center in der Cross Klinik besprechen. Entgegen der ursprünglichen Annahme ist der Oberarmknochen gebrochen, alle Bänder, Sehnen und Muskeln sind aber ganz. Zunächst wusste ich nicht viel mit dieser Information anzufangen. Es stellte sich aber heraus, dass dies super Neuigkeiten sind. Konkret: Die Verletzung wird von alleine heilen, keine Operation ist notwendig. Es braucht einfach nur Geduld, Geduld, Geduld. Der Bruch ist nicht gerade klassisch. Seine Struktur wurde mich eher so beschrieben wie ein Osterei nach dem "Eiertütsch". Das Ei ist zwar noch mehr oder weniger ganz, ist aber eingeschlagen, hat eine Delle und viele Risse. Die vielen alternativen Kletter- und Pilatestrainings scheinen sich geloht zu haben, der Muskelpanzer ist hart im Nehmen! :)

Ich kann meinen rechten Arm für alles brauchen das für mich schmerzfrei ist und muss keine Armschlinge tragen. Trotzdem muss ich aber aufpassen, weil ein erneuter Schlag oder eine dumme Bewegung die Sache verschlimmern könnte.
Das Gewicht welches man beim Radfahrern auf den Armen hat, ist im Moment unerträglich und so muss ich etwas improvisieren. Die Position auf dem Bike habe ich angepasst und sitze nun mehr wie ein Hobbypilot auf dem Sattel als wie eine Rennfahrerin. Ich hoffe, dass ich so nach dieser Woche Stillstand zumindest wieder stundenweise in die Pedale treten kann. Die Testfahrt folgt heute noch…

Meine Teilnahme an der Europameisterschaft in Moskau am 10. Juni musste ich bereits absagen. Auch wenn ich bis dahin wieder richtig trainieren kann, ist es doch sehr unwahrscheinlich dass ich die Schläge beim Mountainbiken schon absorbieren kann und auch formmässig wird es wohl noch einige Zeit dauern bis ich wieder 100% Leistungsfähig bin.
Ich habe mir die Weltcups in Kanada und Amerika Ende Juni / Anfang Juli zum Ziel gesetzt. Da will ich wieder einsatzfähig sein.

Ich bleibe dran und behalte Euch über meine Fortschritte auf dem Laufenden.

 

Verfasst am 27/05/2012 von Fanclub