EM BERN - EIN BIKEFEST DER BESONDEREN ART

Die Heim-Europameisterschaft war ein toller Erfolg. Spannende Rennen vor atemberaubender Kulisse waren eine wahnsinnig gute Werbung für den Mountainbikesport! Das OK Rund um Walki, René Walker, leistete super Arbeit und liess die Herzen aller Bikefans höher schlagen. 
Mein erster Einsatz beim Sprintrennen am Freitag Abend auf dem Bundeshausplatz endete leider schon im Virtelfinal. Ich war parat und die Beine gut. Eine Russische Mitstreiterin zeigte sich aber von der unfairen Seite und verliess im Zielsprint gleich zweimal ihre Linie um mir die Vorfahrt zu verweigern...! Ein klarer Verstoss gegen die Regeln, aber der zuständige Kommissär liess den Protest des Schweizer Teams abblitzen und erwies dem fairen Sport damit einen Bärendienst!
Mit viel Wut im Bauch entschloss ich die Enttäuschung am Sonntag in positive Energie umzuwandeln. Mit gelang ein super Start und ich konnte mich als neunte in die erste Runde begeben. Nach einigen Positionskämpfen biss ich mich auf Rang 12 fest und konnte in der Vorletzten Runde bis auf 10 Sekunden auf Rang 10 heranfahren. Leider konnte ich das hohe Tempo nicht ganz bis ins Ziel durchziehen und beendete die Heim EM auf dem 11. Rang.

Ich fuhr ein beherztes Rennen, zeigte Wille, Biss und Leidenschaft! Es war ein harter Kampf, aber die zahlreichen Fans am Streckenrand liessen mich über weite Strecken die Säure in den Beinen vergessen und wieder einmal ein Rennen fahren bei dem alles um mich herum verschwindet und ich ganz in meiner Aufgabe aufgehe.
Vielen lieben Dank an alle Fans am Streckenrand die mich angefeuert haben! Ihr seid einfach die Besten! Eure Begeisterung zu spüren, lässt meine Liebe zu Mountainbikerennen Mal für Mal wachsen! 
Verfasst am 26/06/2013 von Nathalie Schneitter