EMOTIONALE RÜCKKEHR INS RENNGESCHEHEN.

Die Rückkehr ins Renngeschehen war eine emotionale Sache für mich. Die zwei letzten Monate waren fast wie eine „Wiedergeburt“ als Rennfahrerin und ich bin wild darauf zu meinen Rennbeinchen zurück zu finden. J

Nach einer so langen Pause Mitte der Saison, braucht es natürlich ein Bisschen Zeit um wieder in den Rennrhythmus zu finden, meine Instinkte zu schärfen und die Substanz zu bauen die es braucht um das Tempo über alle Runden zu halten. Kurz: Mir fehlt es einfach an Routine.

Aber mein Rennen an der Schweizermeisterschaft am Sonntag war ziemlich gut. Ein 6ter Rang ist für mein Comeback Rennen ordentlich. Die Schweiz hat mittlerweile das stärkste Starterinnenfeld der Welt und dass die vor mir rangierten  Mädels dieses Jahr alle schon Gas gegeben haben, ist kein Geheimnis. Daher war es eine super Standortbestimmung, nicht mehr, nicht weniger.

Meine nächsten Rennen werden die beiden Überseeweltcups in Mt.St.Anne (CAN) und Windham (USA) sein. Zwei weitere Rennen die ich unbedingt brauche um einschätzen zu können wo ich wirklich stehe und von wo aus ich meine zukünftigen Pläne bauen kann.

Tausend Dank für den herzlichen Empfang zurück in die Bike-Familie. Es war überwältigend wie viele Leute mich mit einer Umarmung und einem Welcome back begrüsst haben. Vor allem die vielen Fanclubmitglieder mit den Fan-Shirts am Streckenrand die mich mit „Hopp Nathalie“ lautstark unterstützt haben, freuten mich rieeeesig. MERCI VÜU MAU, IHR SEID DIE BESTEN!!!!

Verfasst am 21/07/2014 von Nathalie Schneitter