Früher Start in die Rennsaison in Mt.Buller und erste Tage in Noosa

Letztes Wochenende startete ich in die Rennsaison 2013. Nicht ganz so erfolgreich wie erhofft, aber nach einer 24h Reise, 10h Zeitumstellung und 20h Trainingsstunden in den Beinen, darf man die Erwartungen wohl auch nicht zu hoch schrauben...

Das Rennwochenende startete mit einem Eliminator Sprint am Freitag Nachmittag. Ich schaffte es bis in den Halbfinal, wo mich ein Massensturz aus dem Rennen warf und mir einen Besuch bei den Sanitätern bescherte. 

Das Cross Country am Samstag zeigte sich dann von der besseren Seite. Ich lieferte zwei solide Runden ab, musste aber Peta Mullens in Runde drei von sechs ziehen lassen. Ich sicherte mir Rang zwei. 

Am Sonntag gab es noch ein Rennen welches die Aussies Point to Point nennen und über eine 25km  Runde auf unendlichen Singletrails führte. Ich liess es dieses Mal langsam angehen, fuhr ein gutes Trainingstempo und nicht auf Resultat. Der Einstieg ist gemacht - der Respekt vor dem ersten Ernstkampf verflogen!

Gleich am Sonntag Abend fuhr ich zurück nach Melbourne wo ich meinen Bruder Michi traf. Am Montag Morgen ging es mit einem 2h Flug nach Noosa in Queensland. Hier in Noosa werde ich diese Woche zusammen mit Naomi Hansen trainieren. 

Bisher bin ich begeistert. Die Trails sind super, die Strassen ruhig. Einzig diie Tage starten ungewohnt früh hier. Trainingsstart um 6uhr ist normal und ein Mittagsschläfchen nach dem Training ein Muss :)

Nach dem Rennwochenende in Mt. Buller hatte ich mir zwei lockere Trainingstage verdient. Nun heisst es aber wieder länger aufs Stahlross schwingen und gute Basisarbeit machen. Ich behalte Euch auf dem Laufenden...

Verfasst am 26/01/2013 von Nathalie Schneitter