GRAN CANARIA TRAININGSLAGER

Drei Wochen Trainingslager Gran Canaria. Ui, das tönt gut, nicht? Oft wünschen mir Leute "Schöne Ferien" bevor ich ins Trainingslager reise. Naja, je nachdem wie man Ferien definiert mag das wohl auch stimmen. Ich bin weg von zu Hause, bin an der Wärme während es zu Hause nass und kalt ist und kann das machen was ich am liebsten tue: Radeln tagaus tagein. Wer aber denkt, es sei immer nur "der Plausch", irrt. Die Trainings sind oft so hart, dass man total erschöpft nach Hause kommt und der Gedanken an die Dusche nach dem Training schon fast zu viel ist. Vier, fünf Stunden radeln am Stück sind ohne qualitative Inputs schon eine Menge. Würzt man diese Zeitdauer aber noch mit intensiven Einheiten, wird das gesamte Packet immer wie schwieriger zu stämmen. 
Die Voraussetzungen die wir für diese Art von Trainingsblock hier in Gran Canaria vorfinden ist aber top. Die Nationalmannschaft sorgt dafür, dass alles Rund läuft, regelmässige Massagen stattfinden, Einkäufe gemacht werden und es uns auch sonst an nichts fehlt. Für mich eine vollkommen neue Erfahrung mit so vielen anderen Mädels im Training unterwegs zu sein - wir sind 15 Stück.
Ich hatte ein Bisschen Mühe meinen Rhythmus in diesem Trainingsblock zu finden. Mittlerweile fühle ich mich aber  besser und kann auch mal richtig mit Freude Gas geben. Bis am 1. Februar werde ich noch hier auf der Insel weilen und nutze die kommenden Tage nochmals für gute lange Ausdauereinheiten, bevor es dann für ein paar Tage nach Hause geht.
Verfasst am 23/01/2014 von Nathalie Schneitter