HÖHENTRAINING IN TENERIFFA

Eigentlich ist es ja naheliegend mein Januar/Februar Trainingslager hier in Teneriffa auf dem Vulkan Teide zu absolvieren. Auf den Kanaren war ich zu dieser Jahreszeit schon öfter und war jedes Mal begeistert. Das Klima ist wunderbar und relativ regensicher. Kein Wunder überwintern hier ganze Armeen von Deutschen und Schweizer Pensionisten Cool

Da ich auf das Höhentraining im Engadin im Sommer jeweils sehr gut angesprochen habe, mussten wir also nicht allzu weit denken um die zwei Sachen zu kombinieren: Höhentraining auf den Kanaren. Da Teneriffa den höchsten Berg der kanarischen Inseln, ja genau genommen ganz Spaniens, hat, musste es also Teneriffa sein. Das Hotel Paradores liegt auf rund 2150m und ist super. Der Service ist genial und man merkt, dass sie viel Erfahrung mit Sportlern haben. Es gibt zum Beispiel eine Waschmaschine im Veloraum die man nach Bedarf benutzen kann, Frühstück mit allem was das (Sportler)Herz begehrt und sogar den Physio kann man von der Rezeption organisieren lassen.

Einziger Wermutstropfen: Es ist halt zwischendurch schon etwas frisch hier oben. Unten am Meer ist es warm und sogar Schwimmen im Atlantik kann man wagen, hier Oben aber kann es zwischendurch ganz schön kalt werden. Die letzten Tage waren zwar herrlich und es hatte mehr Sonne als unten am Meer wo es zwischenzeitlich sogar geregnet hat. Am Morgen war es aber auch schon Minus 5 Grad. Brrrr, da musste ich sogar das Eis von der Autofrontscheibe kratzen.

Ich bin aber glücklich hier, das Wetterglück stand bisher auf meiner Seite und auch die Umsetzung des Trainings lief wie am Schnürchen. Vor allem wenn ich die Kühlfach-Temperaturen in der Schweiz betrachte, finde ich es doch im Vergleich ziemlich Frühlingshaft hier Smile
Ich war übrigens 2004 als Juniorin schon mal hier auf Teneriffa im Trainingslager, in diesem Jahr wurde ich im September in Les Gets Weltmeisterin ...

Verfasst am 12/02/2012 von Nathalie Schneitter