INTERNAZIONALI D'TALIA GORIZIA 2. RANG

Relativ spontan war der Entschluss in Gorizia an der Slowenischen Grenze das Rennen der italienischen Rennserie Internazionali d'Italia zu fahren. Rennrhythmus muss her damit ich weitere Schritte nach Vorne machen kann!

Am Donnerstag fuhr ich das Strassenkriterium in Diessenhofen bei Schaffhausen (ui noch ziemlich müde Beine nach dem 3tägigen Rennwochenende die Woche vorher, einem langen Biketraining am Dienstag mit Kathrin Stirnemann und einem schnellen Training hinter dem Auto am Mittwoch). Von Diessenhofen ging es dann direkt Etappenweise weiter Richtung Gorizia. 

Der Sonntag Morgen in Gorizia präsentierte sich wie von den vergangenen zwei Rennwochenenden gewohnt schlammig. Dieses Mal war es aber nicht nur eine Schlammschlacht, sondern eher ein Schlammkrieg. Viele Passagen, egal ob bergauf oder bergab, waren zu Fuss schneller zu bewältigen als auf den Bike und von Runde zu Runde wurde der Schlamm tiefer. 20cm tiefe Schlamm-Seen verteilten sich über die ganze Runde. Die Strecke wäre eigentlich wirklich super gewesen, wäre nicht so wahnsinnig viel Schlamm gewesen.
Ich startete mit etwas Mühe ins Rennen und hatte Probleme wirklich ans Limit zu gehen. In der letzten Runde Platze aber der "Knoten" noch und ich konnte richtig Gas geben. Rang zwei hinter der Slowenin Tanja Zakelj resultierte und mein erster Podiumsplatz der Saison! 

Die Heimreise bewältigten wir dann in einem Stück, 8km stau vor dem Gotthard inklusive! Vielen Dank an Anouk für die nette Begleitung auf diesem Roadtrip und das sichere nach Hause fahren während ich im Auto schlief :)! 

Am Donnerstag geht's nach Albstadt an den ersten Weltcup der Saison! Daumendrücken ist erlaubt! :)

Verfasst am 14/05/2013 von Nathalie Schneitter