MIT NEUEM MUT IN DIE SAISON 2013

Die vor kurzem zu Ende gegangene Saison 2012 hat für mich trotz etlichen Niederlagen ein versöhnliches Ende gefunden. Die Gefühle mit denen ich dieser verkorksten Olympiasaison hinterher blicke, sind keineswegs von Groll, Ärger und Traurigkeit geprägt - dies alles habe ich längst hinter mir! Ich habe die ganze Geschichte abhaken können, für mich eingeordnet und meine Schlüsse gezogen. 

Einiges lief falsch, aber bei weitem nicht alles. Dies zu sehen war wohl das Schwierigste überhaupt. Ein hohes Ziel zu verpassen bedeutet natürlich, dass Fehler passiert sind. Es bedeutet aber nicht, alles falsch gemacht zu haben. Vertrauen in den eigenen Weg, in eigene Entscheidungen und Fähigkeiten sind unabdingbar auf dem Weg zum Erfolg. Wichtig ist aber auch den eigenen Weg regelmässig zu hinterfragen und wenn nötig Kursanpassungen vorzunehmen.

Die ersten Wochen nach meinem Sturz und der Nicht-Qualifikation für Olympia waren hart und haben mich in ein tiefes schwarzes Loch gestürzt. Aus diesem wieder raus zu klettern hat mich viel Energie und auch viel Zeit gekostet. Im Nachhinein muss ich zugeben, dass es länger dauerte diese Niederlage emotional abzuhaken, als es meinen gebrochenen Arm Zeit brauchte wieder einsatzfähig werden. 

Zwei Monate nach dem Sturz La Bresse fand ich zu Motivation und Tatendrang zurück. Viele Stunden auf meinem MTB brachten Mut, Zuversicht und vor allem Spass! Die Zweifel die mich den Sommer über plagten verblassten. 

Ich bin bereit neue Ziele in Angriff zu nehmen. Meine Resultate aus den letzten zwei Monaten zeigen, dass ich auf guten Weg zurück bin. Vertrauen und Biss sind zurück! Ich freue mich auf die kommenden Herausforderungen. Die Saison 2013 ist in Planung und wird viele neue Abenteuer mit sich bringen! Morgen ist Trainingsstart für die kommende Saison und ich kann versichern: Viel Arbeit wartet!! 

Auch in der Teamfrage ist eine Entscheidung gefallen. Dazu hier bald mehr...

Verfasst am 04/11/2012 von Nathalie Schneitter