WINTERTRAINING UND RADQUER ABENTEUER

Die Tage vergehen diesen Winter wie im Flug. Mein Trainingsprogramm ist abwechslungsreich und ziemlich vollgepackt. Neben dem Training lässt es mehr oder weniger nur eines zu: Alles tun um mich bestmöglich für den nächsten Trainingstag zu erholen. 

Zusammen mit meinem neuen Coach habe ich im November eine Trainingsroutine erstellt, die ein gutes Gleichgewicht findet zwischen Trainingseinheiten draussen und drinnen, auf dem Bike und ohne Bike, Einheiten die Spass machen und Einheiten die einfach nur hart sind.

Im Vergleich zu den letzten paar Jahren ist die grosse Veränderungen diesen Winter aber auch, dass ich wieder mehr zu Hause bin. Dies erlaubt mir viele Nebengeräusche zu eliminieren und innerlich zur Ruhe zu kommen. Zu Hause weiss ich auf welcher Trainingsrunde ich welche Intervalle am besten fahre, ich fühle mich wohl und gut aufgehoben.

Die angestrebte Routine gibt mir Sicherheit und erlaubt mir mich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Und das ist kurz und einfach: Trainieren und Erholen.

Natürlich haben wir bewusst auch einige neue Reize eingebaut. So bin ich beispielsweise wöchentlich im Velodrome in Grenchen anzutreffen und habe einige Radquer Rennen absolviert. Die Ausbeute dabei war ein fünfter Rang an der Schweizermeisterschaft. Nicht ganz was ich mir erhofft hatte - Mein Pedalieren war gut, aber an den querspezifischen Techniken muss ich noch etwas arbeiten :) Und zum ersten Mal überhaupt werde ich mich Ende Januar an ein Bahnrennen wagen:

Am Donnerstag/ Freitag 29./30. Januar werde ich in Grenchen im Velodrome meine ersten Bahnrennen fahren. Infos hierzu folgen bald. Ich würde mich freuen wenn mich einige Fans vor Ort anfeuern würden.

Die Saisonvorbereitungen laufen heiss und ich freue mich bald wieder Gas zu geben!

Nathalie

Verfasst am 19/01/2015 von