ZURÜCK AUS DER VERLETZUNGSPAUSE

Später als geplant und erhofft melde ich mich mit dem ersten Renneinsatz zurück aus der Verletzungspause! Mit der Viertägigen Strassenrundfahrt Tour de Feminin - O cenu Českého Švýcarska, einem UCI 2.2 Rennen in Tschechien, geht für mich die Action wieder los. 

 

Meine Verletzungspause zeigte sich mühseliger und Kräfte raubender als zunächst angenommen. Von 120% auf 0,0% runter zu fahren ist ziemlich hart. Zudem nagte die verpasste Olympiachance sehr an mir und es fiel mir schwer abzuhacken. Dazu noch eine verpasste EM (wäre endlich wieder mal ein anständiges Schlammrennen gewesen ;). Und dann noch die Übersee-Weltcups, die einfach zwei, drei Wochen zu früh kamen um ernsthaft MTB Rennen fahren zu können.

 

Aber Schluss mit der Grübelei, Schluss mit dem was wäre, hätte, sollte, müsste, könnte… Jetzt heisst es wieder in Schwung kommen! Aller Anfang ist hart und ich kann versichern, dass die jetzige Phase eine der schwierigsten meiner bisherigen Karriere ist. Ausser Form zu sein nach der Saisonend-Pause ist leicht ertragbar, aber dies mitten in der Saison, wenn man eigentlich Resultate bringen und Siege einfahren möchte, ist schon bitter. Es heisst Geduld zu waren, die Erwartungen nicht allzu hoch zu setzen, trotzdem in den Rennen leiden können und bei alldem auch noch den Spass nicht zu vergessen. Denn wenn ich eines gelernt habe in den letzten Wochen, dann dass man keine Erfolge als Rennfahrerin feiern kann, wenn der Spass in den Hintergrund gerät. Rennen fahren ist Leidenschaft, wer das vergisst hat keine Chance!

 

Der Blick vorwärts gerichtet, geht's nun mit einem Mixed Team aus Colnago Mountainbikerinnen und jungen italienischen Strassenfahrerinnen nach Tschechien. Vier Tage und fünf Etappen dauert die Rundfahrt. So oder so werde ich Anhaltspunkte zu meiner Form und wichtige Rennkilometer sammeln. Alles Andere und wies weiter geht sehen wir danach!

 

P.S. Das Bild soll erinnern an bessere Zeiten und Erfolge, die mit genügend Wille, Gedud und Mut zu harter Arbeit auch in Zukunft bald wieder Realität werden können!

 

 

Verfasst am 04/06/2012 von Nathalie Schneitter